CAICC in Cochabamba: Reportage im Guardian vom 20. April 2014

Nach offiziellen Angaben sind es 1.500 bolivianische Kinder, die mit einem oder beiden Elternteilen in den Gefängnissen leben müssen.
Lesen Sie den folgenden aufschlussreichen Bericht über die Ängste der inhaftierten Eltern, daß ihre Kinder in staatlichen Heimen missbraucht werden könnten  und wie sie  in den Gefängnissen ihr tägliches Leben organisieren.
Vor diesem Hintergrund ist das CAICC in Cochabamba ein  wichtiges und vorbildliches Projekt.

Neues aus Cochabamba‚ Bolivien

2013 erhielt die Stiftung aufgrund eines “runden“ Geburtstages eines Vorstandsmitgliedes besonders viele Spenden. Deshalb konnten wir Veronica Bustillos‚ der Direktorin des Gefängniskinderprojektes CAICC, 5.200 US-Dollar extra zur Verfügung stellen. Sie erarbeitete ein Konzept zur Verbesserung des CAICC mit vier Schwerpunkten … Weiterlesen

Länder der ehemaligen Sowjetunion – Kontakte-Kontakty e.V.

Direkte Hilfe für ehemalige sowjetische Kriegsgefangene

Die Stiftung nimmt einen winzigen Teil aus dem angesammelten deutschen Wirtschaftswunderreichtum und verteilt ihn an die noch lebenden ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen. Dies geschieht mithilfe des Vereins KONTAKTE/Berlin, der je 300 Euro – eher als symbolische Geste, denn als wirkliche Hilfe – zu den Menschen bringt. Die Empfänger sind schon sehr alt, bald wird es von dieser Generation keinen mehr geben.

Wir haben zum 30.6.2020 – mit Genehmigung der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung – die Stiftungssatzung dahingehend geändert, dass wir, 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges, die Unterstützung ehemaliger sowjetischer Kriegsgefangener einstellen wollen, da es praktisch keine zuwendungsberechtigten Personen mehr gibt. Insgesamt sind in den vergangenen 15 Jahren 144.000.- Euro an ca. 480 Personen geflossen.

Das Projekt ist jetzt abgeschlossen.

Lesen Sie mehr dazu …